Fasten – Warum und wie?

Gerade nun, nach Weihnachten,  wenn wir uns gemeinsam mit der Familie und Freunden den Bauch vollgeschlagen haben, kommt uns die Idee zu fasten. Spontan  treffen wir nach einem opulenten Mahl die Entscheidung, morgen nichts zu essen, scheitern aber oft am knurrenden Magen beim nächsten Frühstückstisch.

Wie funktioniert Fasten

fastingFasten sollte deswegen nicht für das Abnehmen, sondern für einen gesunden Körper passieren. Das Fasten nach Dr. Buchinger ist einer der bekanntesten und beliebtesten Fastenmethoden. Auch Nicole Kimmel von www.erlebnisfasten.de bietet Fastenwochenende nach diesem Prinzip an. Bei seinem Fasten gibt es die Grundregeln, dass feste Nahrung sowie sonstige nicht notwendige Genussmittel wie Koffein, Nikotin und Alkohol nicht konsumiert werden. Die Zufuhr von Gemüsebrühe, Frucht- und Gemüsesäften sowie Kräutertee ist erlaubt. Zudem sollte reichlich Wasser getrunken werden. Außerdem darf Honig zum Süßen des Tees und Zitrone für das Aroma verwendet werden.

Ziel des Fastens ist in erster Linie den Körper zu entgiften. Zudem unterstützt das Fasten  die Umstellung zu gesünderen Lebens- und Ernährungsweise. Man lernt mehr auf seinen Körper zu hören. Auch die Ausscheidungen über Darm, Niere, Leber, Lunge und Haut führen zu einem besseren Hautbild und mehr Gesundheit, da Giftstoffe aus dem Körper geschieden werden.

Vorbereitung zur Fastenwoche

Um den Körper nicht von 0 auf 100 alle Nahrungs- und Genussmittel zu entziehen, sollte zu Beginn der Fastenwoche eine langsame Entwöhnung passieren, in der Sie sich bewusst auf die kommende Fastenwoche einstellen. Zur Einstellung gibt es folgende Tipps, damit Ihnen die Woche nicht zu schwer fällt:

  • Reduzierung der Nahrungsmittelmenge
  • Reduzierung von Fett, Salz, Zucker und Weißmehl
  • Vermeidung von Hülsenfrüchten und Gemüse und Obst mit fester Schale (Tomate, Paprika usw.)
  • Reduzierung des Kaffeekonsums
  • Reduzierung von Schwarz- oder Grüntee
  • Ab Mitte der Woche vor dem Fasten:

o   Verzicht auf Kaffee und Tee

o   Essen Sie leicht

o   Entlasten Sie sich auch mental von Stress

Damit der Organismus optimal für die Fastenzeit vorbereitet ist und das Fasten erfolgreich durchgeführt werden kann, empfehle ich ein oder mehrere Entlastungstage vorgeschaltet.

Die Vorteile des Fastens für Körper Geist und Seele

  • DietFür den Körper
  • Für die Seele
  • Senkung von Blutdruck
  • Senkung des Blut­zucker­spiegels
  • Entlastung von Magen und Darmtrakt
  • Verbesserung des Immunsystems
  • Entgiftung von Schadstoffen
  • Gewichtsreduktion
  • Verbesserung des Hautbilds
  • Für den Geist
  • Glücksgefühl, Gefühl der Leichtigkeit
  • Besinnung auf eigene Bedürfnisse
  • Stärkung der Kreativität
  • Klarheit
  • Selbsterfahrung und -erkenntnis
  • Selbstbewusstsein