Ernährung

Ungesundem Essen den Kampf ansagenBewusst sein und bewusst werden – die Abkehr vom Schnellen Essen hin zum Superfood

Fast Food steht bei vielen auf dem Speiseplan. Und zwar nicht als seltene Ausnahme, sondern als Normalität. Studien zufolge ist die Pizza das beliebteste Fast-Food Gericht, es folgen asiatische Schnellgerichte und schließlich Burger, Pommes und Co. Besonders Jugendliche konsumieren das ungesunde und einseitige Essen, welches einer ausgewogenen Ernährung entgegensteht. Der hohe Anteil übergewichtigen Menschen zeugt von einem weit verbreiteten ungesunden Lebensstil mit zu wenig Sport, zu wenig Obst und zu viel fettem, süßen und kalorienhaltigen Essen.

Zeitmangel und Fast-Food

Warum greifen so viele zum Burger, anstatt selber zu kochen? Oft liegt es an zu wenig Zeit und jeder Menge Stress. Alles, was Zeit kostet, versucht man schneller zu machen, damit es zeittechnisch effektiv genug ist. Aber sollte man sich in diesen Zeiten, in dem einem alles scheinbar davon läuft, gerade deshalb nicht selber Ruhepunkte schaffen, damit einem nicht alles aus den Händen gleitet? Essen und kochen würde sich dafür eigentlich anbieten: als tägliches Ritual, das zwischenzeitliche Entspannung bringt und noch dazu zwischenmenschliche Kontakte pflegt, wenn man zusammen mit anderen kocht. In der Fast-Food-Welt gibt esLicht am Ende des Tunnels: immer mehr Konsumenten entscheiden sich gegen Fast-Food, für gesunde Ernährung. Die Slow-Food-Bewegung zum Beispiel setzt sich dem hastigen und unbewussten Essen entgegen und steht für gesunde und ganzheitliche Ernährung fernab von ernährungstechnischer Massenabfertigung.

Gut und gesund Essen – ohne viele KalorienSuperfood

Im Zuge des bewussteren Umgangs mit Essen taucht ein Begriff immer häufiger auf: „Superfood“. Das sind besonders gesunde Nahrungsmittel, die zumeist viele Nährstoffe enthalten und noch dazu heilende Effekte bei Krankheiten und Unwohlsein haben. Von schmerzlindernd bis krebsvorbeugend reicht die Liste der Wirkungen von Roibusch-Tee, Matcha und anderen Wunderheilmitteln. Antioxidantien, die in Säften und anderem enthalten sind, neutralisieren freie Radikale, die für die Zellalterung verantwortlich sind. Den Wunsch nach ewiger Jugend könne sie aber wohl kaum erfüllen. Bei aller Begeisterung für Superfood sollte nicht der Fehler begangen werden, andere Lebensmittel als geringerwertig einzustufen. Auch Kartoffeln, Äpfel und Karotten enthalten wichtige Nährstoffe und sind noch dazu weithin verfügbar. Ebenso wichtig wie Superfoods ist auch eine gesunde Ernährung. Wer statt zum Toast- zum Vollkornbrot greift, frisches Obst und Gemüse ist und seinen Nährstoffhaushalt so immer gut auffüllt, und zusätzlich noch Sport macht, lebt gesund.

Ich habe einige „Superfoods“ ausgewählt, die jede Menge positive Effekte auf die Gesundheit haben. Mit ihnen kann man eine gesunde Ernährung unterstützen.