Trendsportart Fastenwandern – wohltuend für Körper und Geist

Fasten liegt voll im Trend, immer mehr Menschen setzten auf die heilsame Wirkung des Verzichts. Kein Wunder, dass zunehmend mehr Arten von Fastentechniken entstehen: Suppenfasten, Heilfasten, Basenfasten – oder auch Fastenwandern, bei dem die Teilnehmer ihr Fasten mit ausgiebigen Wandertouren kombinieren.

Was ist Fastenwandern?

Wer Fastenwandern betreibt, nutzt die positive Kraft der Bewegung dazu, um seinen Fastenerfolg zu unterstützen. Denn die körperliche Aktivitäten verbrauchen zusätzliche Nährstoffe und verstärken dadurch die Auswirkungen des Fastens auf den Organismus. Fastenwanderungen finden daher meist in der Gruppe statt, die von einem erfahrenen Fastenleiter oder einer kompetenten Fastenleiterin begleitet wird. Schließlich wissen die fachkundigen Experten genau, welche Dinge es bei den Wandertouren zu beachten gilt. Je nachdem reicht die Dauer einer Fastentour von wenigen Tagen bis zu einer Woche. Oft verzichten die Fastenteilnehmer in dieser Zeit auf jegliche Form von fester Nahrung und nehmen daher hauptsächlich Säfte, Tees oder einfach nur Wasser zu sich.

Beim Fastenwandern beliebt und bewährt: Heilfasten nach Dr. Buchinger

Die typische Kombination aus Bewegung und Verzicht auf feste Nahrung entstammt der Heilfastenmethode nach Dr. Buchinger. Aus diesem Grund setzen viele Anbieter von Fastenwanderungen auf diese Form des Heilfastens. Heilfasten nach Dr. Buchinger kann dabei helfen, den Körper zu entgiften, indem es die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. So nähern sich die Fastenwilligen wieder ihrem Wunschgewicht an und fördern zugleich ihre Gesundheit. Neben Säften und Tees nehmen die Fastenwanderer bei der Methode nach Dr. Buchinger auch Gemüsesuppen zu sich.

Gut für die Psyche: Fastenwandern im Freien

Von den schönen Stränden der Ostsee bis in die tiefen Wälder des Schwarzwaldes: Fastenwanderungen führen häufig durch die schönsten Landschaften Deutschlands – aus gutem Grund, schließlich hilft die beruhigende Wirkung der Natur dabei, den Geist zu entspannen. Egal, ob die Fastenwanderung auf der Ostseeinsel Hiddensee, im Allgäu oder im Harz stattfindet, die schönen Landschaften und die frische Luft stärken Körper und Geist gleichermaßen. Fastenwandern zeigt auf diese Weise, dass es weit mehr ist als nur eine Diät zum Abnehmen. Zusätzlich zum Gewichtsverlust können die Fastenwanderungen zu geistiger Klarheit und frischer körperlicher Gesundheit führen.

Für wen eignet sich Fastenwandern?

Prinzipiell ist Fastenwandern das Mittel der Wahl für alle Menschen mit normaler Konstitution, um Körper und Geist wieder auf Vordermann zu bringen. Erfahrungsberichte von Fastenwanderern helfen außerdem dabei herauszufinden, ob einem diese Art des Fastens liegt. Wer hingegen von gesundheitlichen Einschränkungen oder Beeinträchtigungen betroffen ist, holt sich sicherheitshalber den Rat seines Hausarztes ein, bevor er oder sie zu einer Fastenwanderung aufbricht.

Von | 2019-08-28T16:34:19+00:00 August 28th, 2019|Allgemein, Blog|0 Kommentare