Traditionelle chinesische Ernährung

Neben Low Carb, Slow Carb und anderen Ernährungskonzepten die erst in der letzten Zeit entstanden sind, gibt es auch traditionelle Ernährungsweisen. Die meisten werden jetzt an die Paleo Ernährung denken, die sich an die Menschen in der Steinzeit orientiert. Jedoch gibt es auch neuere ältere Ernährungskonzepte, wie die 5 Elemente Ernährung. Bei dieser wird besonders auf das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele geachtet. Hierbei wird die Traditionelle Chinesische Medizin auf die westliche Ernährungsweise angepasst.Traditionelle chinesische Ernährung

Die 5 Elemente

Sie basiert wie der Name schon sagt auf die 5 Elemente: Holz, Feuer, Wasser, Metall und Erde. Alle Elemente stehen in der TCM für Lebensmittelgruppen. Holz steht für den sauren Geschmack, den Lebensmittel wie Essige, Orange und Huhn transportieren. Das Element Feuer steht für das Bittere. Hierzu gehören Rucola, Roggen oder Schafskäse. Unter das Element Wasser fallen salzige Geschmacksrichtigen wie Fisch, Oliven und Hülsenfrüchte. Der Erde entspricht der süße Geschmack von Kartoffeln, Butter, Mais und Eiern. Das Element Metall entspricht den scharfen Nahrungsmitteln: Chili, Zwiebeln und Senf. Diese Einteilung der Lebensmittel ist jedoch nicht starr, sondern hängt auch mit dem Reifegrad des jeweiligen Lebensmittels zusammen. Eine reife Birne wird beispielsweise dem Element Erde zugeteilt, während eine unreife Birne noch weniger Qi besitzt und deswegen für den sauren Geschmack, also Holz steht.

Yin und Yang

Zudem werden in der chinesischen Ernährungslehre die Lebensmittel auch noch in Yin und Yang aufgeteilt, was so viel wie Kälte und Wärme bedeutet.
Als kalt, also Yin gelten beispielsweise Lebensmittel wie Gurken, Tomaten, viele Obstsorten, aber auch grüner Tee oder Milch. Yang, also warm, sind hingegen Lauch, Trockenobst, Gewürze und Fisch oder Fleisch. Die Einteilung der Gruppen hat jedoch nichts mit der Temperatur der Speisen zu tun. Neben den Yin und Yang Lebensmitteln gibt es außerdem neutrale Lebensmittel wie Karotten oder Getreide.Ying Yang

Was darf ich essen?

Die Lehre des TCM geht gliedert die Lebensmittel mit dieser Einteilung jedoch nicht in gut oder schlecht sein. Sie geht wie sonst auch vom natürlichen Gleichgewicht des Körpers aus. Wer sich unausgewogen ernährt und zu viele Lebensmittel aus der Kategorie Yin oder Yang isst, der hat ein ungesundes Ungleichgewicht im Körper. Wie viel Yin oder Yang für eine Person gut ist, ist jedoch nicht pauschal einschätzbar, sondern hängt von vielen Faktoren hab. Auch die Jahreszeit schreibt vor, welche Lebensmittelgruppe angemessen ist. Jede Mahlzeit sollte idealerweise aus allen 5 Geschmacksrichtungen bestehen und auch alle 5 Fragen enthalten. Zudem dürfen keine Fertig- oder Tiefkühlprodukte gegessen werden und auch das Aufwärmen in der Mikrowelle ist in der 5 Elemente Ernährung „verboten“, denn es wird davon ausgegangen, dass die Strahlung krank macht. Hierfür gibt es zwar keine wissenschaftlichen Belege, jedoch ist die Ernährungsweise aus dem alten China sicherlich nicht falsch, denn sie verbietet nichts und bietet eine ausgewogene Ernährung.